Photovoltaikmodule auf modernem Haus mit Flachdach

Haustechnik, Photovoltaik

11. Dezember 2018

Welche Arten von PV-Modulen gibt es?

Auch wenn die grundsätzliche Funktionsweise bei allen Modulen gleich ist, gibt es unterschiedliche Arten von PV-Modulen die sich für verschiedenste Zwecke eignen:

  • E-Carport oder Terrassenüberdachung
    Beschattung, Wetterschutz und Stromerzeugung in einem – mit als Dach eingesetzten PV-Modulen für Carport oder Terrasse.
  • Doppelglas-Photovoltaikmodule mit bifacialer Zelltechnologie
    Die Premium-Ausführung für Aufdach- und Freiflächenanlagen – extrem robust, leistungsfähig und langlebig.
  • Indach-Systeme
    Bei dieser Variante ersetzen die PV-Module ganz einfach die Dachschindeln – eine Dachfläche von 200 m2 liefert bis zu 50.000 kWh Strom im Jahr!
  • Fassadenmodule 
    PV-Module können auch zur Verkleidung der Hausfassade genutzt werden – und gleichzeitig als Beschattung dienen.
  • Sonnenkraftwerkmodul
    Das PV-Modul mit integriertem Wechselrichter – montieren, anstecken, Strom erzeugen.
  • PV Module mit Monokristallinen oder Polykristallinenzellen in verschiedenen Leistungsstufen
    Diese Module haben einen hohen Wirkungsgrad, büßen aber bei nicht optimaler Sonneneinstrahlung oder hohen Temperaturen an Leistung ein. Monokristalline Module eignen sich gut für kleine Anlagen, polykristalline eher für größere.
  • PV Smart Module
    Smarte PV-Module reagieren unabhängig voneinander und liefern jedes für sich bestmögliche Leistung – ideal geeignet für Flächen mit Verschattungen.

Weitere Artikel aus unserer Photovoltaik-Reihe:

Wie funktioniert eigentlich Photovoltaik?
Seit wann gibt es Photovoltaik?
Vorteile der Photovoltaik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.