Wellness & Pool

20. Dezember 2021

Chiara Mair: Wärme ist mein Energie-Booster

Regeneration und Wellness gehen häufig Hand in Hand. Nicht nur für SpitzensportlerInnen wie ÖSV Rennläuferin Chiara Mair sind Erholungsphasen notwendig, um nach Trainings oder stressigen Arbeitswochen wieder Kraft zu tanken. Wir haben mit Chiara über die Elemente einer gelungenen Regeneration gesprochen.

Regenerieren mit Hitze und Kälte

Anwendungen, die Hitze und Kälte kombinieren sind bei der Regeneration besonders beliebt. Sie kurbeln den Kreislauf an und bringen einen müden Organismus wieder in Schwung. Für Chiara Mair ist Wärme das A und O bei der Regeneration. Beim Training und bei Rennen ist sie berufsbedingt viel draußen und ganzjährig in der Kälte unterwegs. Das Gegenstück dazu bietet Wärme in der Sauna, im Whirlpool oder der Infrarotkabine.
Das Saunieren ist für Chiara ein echter Energie-Booster. „Nach einem sehr intensiven Training ist so viel Lactat in meinem Körper, dass die Sauna und die kalte Dusche oder das Eisbad danach meinen Körper wieder richtig auf Vordermann bringen“, so die 25-Jährige.

Auf den Bauch hören

Das eigene Bauchgefühl und Intuition sind für Chiara Mair essenziell, um sich nach anstrengenden Tagen wieder fit zu fühlen. Beim Regenerieren sollten Alltag und Sorgen beiseitegelegt und bewusst Zeit für sich selbst genommen werden.
Auf den eigenen Körper zu hören ist für viele nicht mehr selbstverständlich. So tendieren wir dazu, im Alltag den Abbau von Stress zu vernachlässigen und unserem Immunsystem wenige Pausen zu gönnen. Neben der Regeneration ist aber auch vor sportlichen Aktivitäten ein Aufwärmprogramm wichtig, um den Körper auf das Workout vorzubereiten.

Das A und O beim Training

Zum Jahreswechsel starten viele mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Für alle, die 2022 fitter werden wollen, empfiehlt Chiara Mair vor allem eines: „Konstanz und Raum für Pausen. An Tagen, an denen wir uns nicht fit fühlen, darf pausiert werden. Wer sich zum Training zwingt, wird schnell die Freude daran verlieren und letztlich sollte Fitness nicht nur ein Pflichtprogramm sein.“
Speziell für die bevorstehende Ski-Saison empfiehlt Chiara, sich nicht ohne Aufwärmen ins Getümmel zu stürzen. Dazu kann schon beitragen, das Auto am Parkplatz nicht direkt vor der Tür abzustellen und noch einmal eine Runde um den Parkplatz zu gehen. Oft passieren Verletzungen auch gleich zu Beginn des Trainings. Allgemein gilt daher: wir sollten vor jedem Training allen Körperpartien einige Minuten Aufwärmprogramm gönnen. So wird das Herz-Kreislauf-System angeregt.

Sauna & Hamam in einem

© EFFE

In den Mein HOLTER Bad Ausstellungen zeigen wir eine Vielzahl an Wellnessprodukten für Ihr Zuhause. Denn wo funktioniert wohlfühlen und abschalten besser und regelmäßiger als in den eigenen vier Wänden?
Mit YOKU SH bietet der italienische Hersteller EFFE eine platzsparende Kombination aus Sauna und Dampfbad für das eigene Zuhause. Die großen zurückversetzten Verglasungen aus bronzefarbenem Glas und die vertikalen Elemente aus Naturholz, verleihen dem Spa-System für daheim einen modernen, aber geradlinigen und natürlichen Look. Die Sauna-Hamam Kombinationen sind neben klassischen Accessoires mit modernsten LED-Beleuchtungselementen, Bedienpaneelen und Steinzeugverkleidungen ausgestattet.

Sie wollen mehr erfahren? Unsere KollegInnen beraten Sie gern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.