Heizung, Tipps & Tricks

25. Oktober 2021

Bundesförderung „Raus aus Öl und Gas“ neu aufgelegt und erhöht

Wegen Erfolgs verlängert und erhöht! Die vielfach genutzte „Raus aus Öl und Gas“ Förderung geht in die nächste Runde. Und zwar gleich bis Ende 2022. Ziel der Förderung ist es, den Umstieg von fossilen Brennstoffen auf ein nachhaltiges Heizsystem attraktiver zu machen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität.

Die Einreichung erfolgt in zwei Stufen: zuerst die Registrierung, dann die Antragsstellung. Seit 9. Februar 2021 sind sowohl die Online-Registrierung als auch die Einreichung von Förderanträgen möglich. Zwischen Registrierung und Antragstellung dürfen maximal 6 Monate liegen.

Bis der Fördertopf ausgeschöpft ist, können Sie sich registrieren und Ihren Antrag stellen – längstens aber bis 31.12.2022. Gefördert werden ausschließlich Leistungen, die ab dem 1. Jänner 2021 erbracht wurden.

In Summe sind jetzt durch die Initiative „Raus aus Öl und Gas“ in Ein/Zweifamilienhäusern bis zu 11.400 Euro Förderung möglich.

  • Für den Umstieg auf ein klimafreundliches Heizsystem gibt es vom Bund bis zu 7.500 Euro (max. 50 % der Kosten).
  • Die Bundesförderung kann mit der oberösterreichischen Landesförderung kombiniert werden: bei Umstieg auf eine Pelletsheizung sind bis zu 3.900 Euro, bei Wärmepumpen und Nah- und Fernwärme bis zu 3.800 Euro möglich.
  • Bei Ersatz fossiler Heizungen durch Nah-/Fernwärme im Ortskern in erdgasversorgten Gebieten ist ein weiterer Zuschlag von bis zu 2.000 Euro möglich.

Aktuell bieten alle Bundesländer zusätzliche Fördermöglichkeiten. Ein Heizungsumstieg lohnt sich jetzt also doppelt.

Mehr Infos zu „Raus aus Öl und Gas“ und den Förderungen in den Bundesländern finden Sie hier.

Mehr Infos zu Heizungssanierung finden Sie hier.

Informationsmaterial rund um klimafreundliches Heizen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.